Skulpturen

Meine Arbeiten seit 2018

Balance / Serie Alte Eiche (2021; Preis auf Anfrage)

Holz, Metall, Draht; Höhe: 70cm, Breite: 40cm

Alte Eiche, ein Aststück. Unschlüssig klopfe ich auf der Stirnseite herum: Wie kann es gelingen, das Stück in der Länge zu spalten? Und plötzlich: knackpling. Unfassbar, aber passiert, exakt so wie gewünscht. Doch lange Wochen geht es nicht weiter. Immer wieder nehme ich die beiden Hälften in die Hand, betrachte und drehe sie, kombiniere sie mit verschiedenen Materialien, verwerfe und lege zurück, komme nicht weiter. Dann weiß ich, was passieren muss: Ein Inneres muss sichtbar werden. Durch die Flämmung ergeben sich 2 Hälften, die sehr unterschiedlich wirken und kaum darauf schließen lassen, dass sie exakt vom selben Holze sind. Die Spur der Zusammengehörigkeit verwischt zusätzlich die leicht verdreht-versetzte Anordnung, gehalten von Technik (dem Zahnrad). Oder war es, ließe sich fragen, eben dieses Zahnrad, dass den Bruch herbeiführte? Im Spiel der Achsen und Ordnungen kommt schließlich alles in die Balance. Gut so?

Name it / Serie Epiphagen (2021; Preis auf Anfrage)

Metall, Muschelkalksteinstein; ca. 60cm hoch, größte Breite ca. 30cm, größte Tiefe ca. 12cm

Ich bin nach wie vor unschlüssig, was das ist: eine gefährliche Söldnertruppe – aber für wen oder was kämpfen die? Beobachter – aber wer oder was wird mit welchem Erkenntnisinteresse beobachtet? Oder eine Band, vielleicht eine Metal-Band; bzw. eine 5köpfige Clowns-Truppe? Oder Blumen? Tiere? You name it!

Labyrinth / Serie Epiphagen (2021; Preis auf Anfrage)

Metall, Ziegelstein; ca. 50cm hoch, ca. 30cm breit, 15cm tief

Eine komplett verrostete Scheibe, immerhin lassen sich die Strukturen erkennen. Als ich beide Seiten mühsam schleife, tauchen immer mehr Details auf. Bald wird mir klar, dass dieses Objekt unbedingt herausgestellt werden muss – und nicht etwa in einem komplexeren Ensemble von mehreren Objekten verschwinden darf.

Mit dem „Labyrinth“ entsteht die Idee zur Serie „Epiphagen“. Das sind Kopffüßer, die es auch in der Natur gibt. Aber nicht nur dort: Vor sehr vielen Jahren geriet ich über eine Verkettung von unwahrscheinlichen Zufällen in Florenz in eine Ausstellung von Gemälden, die allesamt Kopffüßer zeigten. Ich war total geflasht und bin sicher, dass dieses Erlebnis nach so langer Zeit der Impuls war, Epiphagen zu kreieren.

Gotcha / Serie Epiphagen (2021; Preis auf Anfrage)

Metall, Ziegelstein; ca. 50cm hoch, 30cm breit, 15cm tief

„Gotcha“: Da ist was, das will Dich. Schwer zu sagen, wie es dann weiter geht: you better watch out.

Morph/ Serie Epiphagen (2021; Preis auf Anfrage)

Metall, Ziegelstein; ca. 60cm hoch, ca. 30cm breit, 12cm tief

„Morph the Cat“: So heißt ein Soloalbum des unfassbaren Donald Fagan. Fagan ist bzw. war gemeinsam mit dem leider verstorbenen Walter Becker „Steely Dan“, eine meiner all-lifetime-Super-Bands. Wer Steely Dan oder die Soloalben von Donald Fagan nicht kennt: anhören! Und diese Skulptur damit in Verbindung bringen: Für mich passt es. Was natürlich nichts heißen muss…

Piggy/ Serie Epiphagen (2021; Preis auf Anfrage)

Metall, Grauwacke; ca. 45cm hoch, ca. 20cm breit, ca. 10cm tief

Yeah, gute Laune, ein bisschen gemütlich, auch mal chillen: Piggy, you‘re simply the best!

Pas de deux (2021; Preis auf Anfrage)

Holz, Metall; ca. 175cm hoch, 45cm breit, 15cm tief

Ein kleiner Wald aus Wacholderbäumen in der Haute Provence, nahe dem Mont Ventoux; ein gar nicht kleines, versehentlich vom Eigentümer verursachtes Feuer; ein erstaunlich unbeschädigt gebliebener Stamm, dessen tiefe Einkerbungen ich freigelegt habe: Ich kann mich nicht sattsehen an den verdrillten Strukturen, die dem Holz einen unvergleichlichen Dreh verleihen. Mit dem ebenfalls verdrillten dünnen Eisenstab entsteht ein Pas de deux: Es tanzen 2 gegensätzliche Materialien, miteinander in komplementären, einander ergänzenden Bögen verspannt. Die Statik der Haltefigur wird durch eine anmutig geformte Metallschleife aufgelöst, die die weiteren Bewegungsrichtungen andeutet.

GmbH (2020; in Privatbesitz)

Holz, Metall; ca. 30cm hoch, größte Breite ca. 42cm, größte Tiefe ca. 22cm

Was ist besser: AUF oder ZU? Wieso greift da nichts ineinander? Was ist das, das da aus dem Hintergrund ragt? Bei aller Wucht ist das Ding trotzdem fragil, kann kippen. Und dann?

Up (2020; in Privatbesitz)

Holz, Metall; ca. 50cm hoch, größte Breite ca. 26cm, größte Tiefe ca. 5cm

Robust-rustikal, was aufwärts weist.

Blaze (2019; Preis auf Anfrage)

Holz, Metall; Höhe: 60cm hoch, Breite ca. 30cm, Tiefe ca. 5cm

Krumme (hölzerne) Linie trägt dünne, filigrane Eisenärmchen. Das alles züngelt nach oben, ergänzt einander. Ist es eine Harke, eine Gabel, gar ein Musikinstrument? Verbunden durch dünnen Draht und abgestützt durch einen metallnen Ausleger erzählen Metall und Ast etwas. Aber was?

Levitate (2019; Preis auf Anfrage)

Holz, Metall, Draht; ca. 76cm hoch, größte Breite ca. 72cm, größte Tiefe ca. 40cm

Abheben, schweben, gehalten sein. Entstanden nicht anhand eines Plans, sondern aus dem Material und seinen Formen, die zunächst nicht recht zueinander, aufeinander passten. Schließlich kombiniert, zusammengebracht, vereint: Eisen und Holz, hart und weich, fest und durchlocht.

Come together (2019; Preis auf Anfrage)

Holz, Metall; Länge: 110cm, größte Breite: 110cm, Höhe 59cm

ausgestellt im öffentlichen Raum, Stadt Haan, Grünfläche Ecke Kaiserstraße/ Kampstraße

Was geschieht hier? Bietet sich jemand an, fetischisiert, geil? Oder wird penetrierend erobert (aber was durch wen und von wem)? Wird jemand fixiert, gehalten vom mittelalterlichen Halsring? Es könnten aber auch Gliedmaßen eines Tieres, vielleicht eines Elefanten sein. Dann wäre der große und schwere, metallene Zahnkranz Symbol für die Zerstörung der Natur durch den Menschen. It‘s ­up 2 U.

Lift me up (2019; Preis auf Anfrage)

Holz, Metall, Draht; Höhe: 93cm, Breite: 20cm

Linien, die auseinanderdriften, gezogen von Materialien, die sich unterscheiden, Diversität, die nach oben führt.

Rotation Quotation Chakal (2019; in Privatbesitz)

Holz, Metall, roter Aluminiumdraht; Höhe 80cm, größte Breite 40cm

Es war einmal ein Landart Projekt am Rhein und es hieß „Rotation“. Entstanden im Juni 2019 unter Anleitung des Landart-Künstlers Chakal aus Düsseldorf, hat „Rotation“ eine digitale Spur hinterlassen (zu finden unter https://www.chakal-artist.com/artworks; dort ein bisschen scrollen, um zum Projekt zu gelangen). Doch diese digitale Spur ist auch schon alles, was davon blieb, denn bereits nach kurzer Zeit war das Objekt spurlos verschwunden. „Rotation Quotation Chakal“ zitiert diese Arbeit, der nur ein kurzes Leben vergönnt war, und transformiert sie. A difference that makes a difference: Im Ensemble skulpturaler Objekte kommt die Farbe Rot nur selten zum Einsatz. Das erste Mal war es: hier.

Witchcraft (2019; Preis auf Anfrage)

Holz, Metall; Höhe 117cm, Breite 60cm

Wie viele Ebenen mögen es sein, die da aufgespannt werden? So viele Details zeigen sich, wenn man wirklich schaut. Knicke, Brüche, kühne Kurven. Und haben Sie das gesehen: ein nicht unterbrochener Ast, der von der einen auf die andere Seite führt, auf beiden Seiten homogen herauswachsend? Bald hatte ich ein Bild vor Augen, in dem kleine Hexen auf ihren Besen durch den x-dimensionalen Parcours sausen, während unten ein Wirbelwesen ruht. Oder ist das alles zusammen ein Wesen? Dann hätte die Hexenbuche mit dieser Skulptur ein neues Leben begonnen: aufgespießt, präpariert und schließlich zum Alien transformiert.

Seduced (2018; Preis auf Anfrage)

Holz, Metall, Draht; Höhe 180cm, Breite 30cm

lust am votiv holz-eisern gedacht:

züngelnd umschlungen:

schlank-phallisch gemacht:

verdrahtet durchdringend durchdrungen:

schmiegend entlang und plötzlich distant:

verführend verführt behangen gespannt: