Dauerausstellung „Connect“ im Stöffelpark, Enspel/ Westerwald, ab September 2023

Ich freue mich sehr, dass ich einige Arbeiten im Industrie-, Natur- und Archäologiemuseum Stöffel-Park zeigen darf. Als Dauerleihgabe an den Stöffel-Park sind in so noch nie gezeigter Zusammenstellung diese Arbeiten zu sehen:

  • Twisting Lines (2021)
  • Arrows (2022)
  • Parabolas joining (2022)
  • Dancing Sin (2021).

Durch klicken bzw. tippen auf das Bild finden Sie weitere Informationen zu den Werken. Manchmal müssen Sie etwas scrollen.

Die Ausstellung „Connect“ findet sich auf der Rampe entlang des Bremsbergs am Brecher 2.

“Connect”: Dimensionen von Verbindung

Jede der Arbeiten verbindet die gegensätzlichen Elemente Holz und Eisen. Daraus entstehen Spannungen: hart und weich, krumm und gerade, fest und wackelig, rund und kantig, Verschmelzung und Distanz, Eros und Abstoßung. Mir geht es nie um Nachbildung von Personen, Tieren oder anderen Objekten. Es sind eher die Linien und Formen in ihrer Verbindung, ihrer Ergänzung und gegenseitigen Irritation. Eine bestimmte Absicht oder einen Plan verfolge ich eigentlich nie und eine Botschaft oder gar eine Mission habe ich erst recht nicht. Erst während der Arbeit entstehen Gedanken, Assoziationen, Erinnerungen, Phantasien, Gefühle. Nicht selten muss ich an zwischenmenschliche Beziehungen, manchmal an alte Mythen und Geschichten denken. Kurze Texte sowie die Titel meiner Skulpturen zeigen an, was mir in den Sinn kam, ohne dass ich Ihnen diese Zuschreibungen aufdrängen will. Denn vielleicht lassen Sie sich zu einer eigenen Sichtweise, einer Deutung anregen?

Eine zweite Dimension von Verbindung ergibt sich aus dem Zusammenwirken und den Kontrastern der Arbeiten. Ihre Anordnung und Positionierung zueinander, zusätzlich betont durch die aus Basaltsteinen des Stöffel-Parks gezogenen Linien, verbinden sich zu einer neuen Geschichte. Worum könnte es gehen und was wird erzählt? Worauf weist diese Geschichte hin? Mögen Sie es versuchen?

Die dritte Dimension von Verbindung ist damit bereits zum Ausdruck gebracht: Es ist die Verbindung der Ausstellung zu ihrem realen Ort, also der großartigen Kulisse des Stöffel-Parks. Es ist das angetroffene Bauwerk, auf dessen Rampe die Skulpturen stehen bzw. hängen (ganz rechts, Dancing Sin). Deshalb konnte es keine andere Verbindungslinie geben als eine aus den Basaltsteinen, die von der Geschichte dieses Ortes zeugen.

Und schließlich gibt es eine vierte Dimension von Verbindung: die Verbindung mit Ihnen und Ihren Gedanken, Gefühlen, Assoziationen, Deutungen…

Deshalb lade ich Sie ein, einen Moment zu verweilen, etwas genauer hinzusehen, Details zu entdecken, vielleicht die Perspektive zu wechseln und aus einem anderen Winkel die Skulpturen zu betrachten. Es wäre mir eine Freude, wenn Sie sich darauf einließen. Denn am Ende geht es um nichts anderes als darum, durch das Kunstwerk eine Verbindung zum Betrachter aufzubauen.

Daher „Connect“ als Name für die Ausstellung.

Zusatzausstellung bis Mitte/ Ende Oktober 2023 zur Dauerausstellung “Connect”

Im Rahmen einer Zusatzausstellung, zu finden im neuen Außenmuseum des Stöffelparks neben der Nissenhalle, zeige ich einige weitere Arbeiten.